Grenzen? Kennen wir nicht!

Interkommunale Zusammenarbeit.
Großer Begriff – Was steckt dahinter? Um gemeinsam Projekte umzusetzen, schließen sich Gemeinden zusammen. Für Großenseebach ist gemeint, dass z.B. innerhalb des Seebachgrundes besser zusammengearbeitet wird, besonders in Bereichen wie der Raum- und Ortsentwicklung, der Freizeitgestaltung und im Wirtschaftssektor.

Warum es von Vorteil ist den Seebachgrund in Zukunft als großes Ganzes zu sehen? Die interkommunale Zusammenarbeit im Seebachgrund ist unsere Zukunft …

  • …weil sich die Kosten bei Großprojekten auf mehrere Schultern verteilen lassen,
  • …weil der Staat seit 2018 Zuschüsse für neue interkommunale Vorhaben bereithält, (siehe https://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayVV_2020_6_I_2327)
  • …weil die Gemeinden den Verwaltungsaufwand für Projekte aufteilen können,
  • …weil Visionen und Mammutprojekte in reale Greifweite rücken,
  • …weil sich für die Gemeinden beim Rückgriff auf gleiche Anbieter Mengenrabatte ergeben,
  • …weil alle Kinder und Senioren die gleichen Bedürfnisse haben,
  • …weil Ortsgrenzen unsere Zukunft nicht verbauen dürfen,
  • …weil wir als Seebachgrund mehr Gehör im Landratsamt finden,
  • …weil nicht jeder sein eigenes Süppchen kochen sollte,
  • …weil der Seebachgrund nicht irgendein Zusammenschluss ohne Bedeutung sein darf.

Diese Synergieeffekte dürfen in Zukunft nicht außer Acht gelassen werden, wenn es darum geht Großprojekte zu planen. Selbiges gilt natürlich für auch für die zukünftige Zusammenarbeit zwischen den Gemeinden unserer Verwaltungsgemeinschaft. Möglicherweise haben die Nachbargemeinden ähnliche Ideen, Verbesserungsvorschläge oder bereits Erfahrungen, die eingebracht werden können. Probleme, die alle Gemeinden betreffen, wie beispielsweise den Wohnungsmangel, können so in einem Gesamtkonzept für uns alle gelöst werden.

Wichtig ist hierbei, ohne Frage, die Kommunikation. Jede Gemeinde muss ihren Standpunkt an den Tag legen. Anschließend müssen die zuständigen Personen gemeinsam nach der bestmöglichen Lösung für die Bürger*innen des Seebachgrundes suchen.

Wir von MFG finden, dass sich angesichts der zahlreichen Vorteile interkommunaler Zusammenarbeit für alle Beteiligten eine Win-Win-Situation ergeben wird. Es liegt nun an den zukünftigen Bürgermeistern und Gemeinderäten diese Vorteile zu nutzen und das Bündnis „Seebachgrund“ wiederzubeleben.

MFG steht für eine engere interkommunale Zusammenarbeit. Denn unsere Ideen, Träume und Visionen sollten nicht durch Ortsgrenzen aufgehalten werden.

Beitrag von Julia Klöhn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.