24. Juni 2020 – Die erste Sitzung der Gemeinschaftsversammlung der VG

Bereits vor 18 Uhr beginnt sie, die erste Zusammenkunft der VG-Räte in neuer Besetzung:

  • Horst Rehder (BB)
  • Manfred Bäreis (CSU)
  • Erich Biermann (FW)
  • Stefan Stiegler (SPD)
  • Anja Willert (BB)
  • Jürgen Jäkel (MFG)
  • Carina Geist (MFG)
  • Rudolf Riedel (FW)
  • Christian Schmitt (CSU)

Nach der Begrüßung des amtierenden Vorsitzenden Herrn Horst Rehder wird auch sofort die Wahl zum neuen Gemeinschaftsvorsitzenden eingeleitet. Jürgen Jäkel, gerade erst als neuer Bürgermeister von Großenseebach gekürt, entschied die Abstimmung mit 6 gegen 3 Stimmen für sich. Etwas überraschend, da fünf Heßdorfer Räte in diesem Gremium vertreten sind. Die Stellvertreterwahl war dann eine klare Angelegenheit: Horst Rehder wurde einstimmig gewählt.

Sämtliche weiteren Tagesordnungspunkte dienten dann auch lediglich weiteren administrativen Regelungen, wie sie das Gesetz vorsieht:

  • Der Rechnungsprüfungsausschuss wird aus vier Mitgliedern bestehen:
    Manfred Bäreis (CSU) und Stefan Stiegler (SPD) aus Heßdorf sowie
    Rudolf Riedel (FW) und Christian Schmitt (CSU) aus Großenseebach
  • Vorsitzender des Ausschusses ist Manfred Bäreis, sein Stellvertreter Rudolf Riedel.
  • Die beiden Bürgermeister werden als Trau-Standesbeamte für den Dienstort bestellt.
  • Die Entschädigung des Vorsitzenden sowie für dessen Stellvertreter wird nicht angehoben, sondern bleibt wie bisher bei 812,89 € und 81,28 € (10% des Vorsitzenden).
  • Die Ratsmitglieder erhalten -ebenfalls wie bisher- eine Sitzungsentschädigung in Höhe von 40 €.
  • Auch der entsprechende Satzungsbeschluss hierzu erging einstimmig.
  • Die neue Geschäftsordnung wird erst ausgearbeitet, da hier einige Änderungen anstehen. Dazu bedarf es erst noch diverser Vorbesprechungen.

Da es unter dem letzten TOP “Verschiedenes” nichts zu sagen gab, konnte der neue Gemeinschaftsvorsitzende Jürgen Jäkel die Sitzung bereits um 18.22 Uhr wieder beenden.

Fazit des Autors:
Eine solche erste, konstituierende Sitzung kann manchmal einhergehen mit üblen Kommentaren, oder, wie kürzlich in Höchstadt/Aisch geschehen, mit einem Parteiwechsel einer Rätin. Die Folgen einer solchen Versammlung wirken oft noch lange nach.
Bemerkenswert bei dieser Sitzung jetzt war, dass zu keiner Zeit überraschte, oder gar schockierte Gesichter zu sehen waren. Auch nicht, als Horst Rehder vom Posten des Vorsitzenden abgewählt wurde. Im Gegenteil: Der Erste Bürgermeister von Heßdorf servierte sogar seinem Nachfolger Jürgen Jäkel die Getränke am neuen Platz (die Beiden hatten direkt nach der Wahl Platz getauscht.). Hier agieren zwei Menschen, zwei Bürgermeister auf Augenhöhe. Ganz offensichtlich schätzen sich beide. Meiner Meinung nach ein gutes Zeichen. Das lässt auf eine künftige vertrauensvolle Zusammenarbeit in der Administration der Verwaltungsgemeinschaft Heßdorf schließen.
Wahlen sind geheim, und das ist gut so! Warum jetzt also ganz offenbar mindestens zwei Heßdorfer Räte nicht “ihrem” Bürgermeister zum weiteren Vorsitz verholfen haben, wird uns wohl verborgen bleiben (es sei denn, sie folgen dem Beispiel des Höchstadter afd-Stadtrates und machen ihr Abstimmungsverhalten öffentlich…).
Wie bereits erwähnt, der Wahlvorgang war bemerkenswert – im positiven Sinn. Offensichtlich haben bereits im Vorfeld Gespräche stattgefunden, und zwar konstruktive Gespräche. Alle Räte konnten sich mit ihrer neuen Rolle anfreunden. Ein möglicher Eklat konnte abgewendet werden.
Bei personellen Entscheidungen kann ich auf (unsachliche) Streitereien gerne verzichten.
Aber liebe VG-Räte: in der Sache – da dürft ihr auch gerne mal Kontroversen ausdiskutieren!
Ich freue mich darauf!

Artikel von Marco Maiwald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.