Der Schul-, Kindergarten- und Jugendausschuss tagte am 27. Mai 2020

Die Corona-Pandemie und ein Schreiben betroffener Eltern an die Gemeinde Großenseebach waren Auslöser für die schnelle Terminierung und Durchführung der ersten Ausschusssitzung. Nachdem Bürgermeister Jürgen Jäkel die Anwesenden begrüßte, durfte zunächst die Rektorin der Grundschule Großenseebach, Frau Hertlein, den Standpunkt der Schule in Vertretung für alle LehrerInnen darlegen. Die SchülerInnen und die Eltern waren in der regen Diskussion vertreten durch Frau Büchl (1. Vorsitzende des Elternbeirates) und Frau Bokholt (Förderverein).

Seitens der Schule und der Eltern muss nach der Corona-Pandemie noch nach einer gemeinsamen Lösung gesucht werden.

Um die Digitalisierung der Grundschule dennoch voranzutreiben und kurzfristige Maßnahmen zur Verbesserung der aktuellen Situation für alle Beteiligten zu bieten, sind die Ausschussmitglieder deshalb zu folgendem Beschluss gekommen:

1. Der Schul-, Kindergarten- und Jugendausschuss empfiehlt dem Gemeinderat, für Eltern, die Bedarf an digitaler Hardware anzeigen, die entsprechenden Geräte zeitnah anzuschaffen und zur Verfügung zu stellen.

2. Weiterhin empfiehlt der Ausschuss dem Gemeinderat, zu dem bisher genehmigten I-Pad-Koffer und dem Touchscreen zeitnah eine zweite Garnitur anzuschaffen.

Das Thema kommt auch auf die Tagesordnung der kommenden Gemeinderatssitzung am 18. Juni 2020.

Ein kurzer Auszug aus der Sitzung von Julia Klöhn.

Hier geht es weiter zu einem Pressebericht vom “Fränkischen Tag”:
https://www.infranken.de/regional/artikel_fuer_gemeinden/es-hapert-beim-homeschooling;art154303,5009132
Auch die “Nordbayerische Nachrichten” hat sich des Themas angenommen:
https://www.nordbayern.de/region/hoechstadt/konsens-fur-schuldigitalisierung-in-grossenseebach-1.10158372?searched=true

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.